14 Nov 2019

Die Gemeinde Degersheim erhält das Label «Grünstadt Schweiz»

Als kleinere Stadt mit rund 4'000 Einwohnerinnen und Einwohner hat Degersheim den grossen Schritt gewagt und gewonnen: Sie kann sich neu «Grünstadt Schweiz» nennen.

Mit viel Engagement hat die Gemeinde das Projekt angepackt und sich auch dafür die Ressourcen geschaffen. Wir gratulieren allen Beteiligten ganz herzlich!

Mit Ihrer Auszeichnung in Bronze stärkt die Gemeinde Degersheim ihre Kompetenzen und schafft sich eine Grundlage mehr Professionalität im Grünbereich. Jetzt und in Zukunft! 

Weitere Informationen erhalten Sie in der Medienmitteilung. Lesen Sie den Artikel im St Galler Tagblatt und erfahren Sie mehr dazu.

Gemeinde Degersheim

05 Nov 2019

natINFO │GreenCycle© light ist online

Unser kinderleicht zu bedienendes Online-Tool natINFO │GreenCycle© light berechnet die Lebenszykluskosten einer Grünanlage auf der Basis eines vereinfachten Daten-Katalogs.

Schauen Sie sich unsere nateco card an und melden Sie sich online an unter www.greencyclelight.ch !

Bild greenCycle light klein

nateco card

17 Sep 2019

Neuster Stand Windenergie und Artenschutz

Als Begleiter von systemkritischen Umweltfragen zu Artenschutz und Windenergie hält sich nateco AG auf dem neuesten Stand des Wissens und der Forschung.

Vom 27. - 30. August war Luisa Münter von nateco auf der CWW 2019 Konferenz in Sterling, Schottland. Teilnehmer aus 25 Ländern waren dort vertreten. Es wurden spannende Ergebnisse aus diversen artenschutzrechtlichen Studien und Projekten präsentiert, wie zum Beispiel:

  • Es gibt einen zunehmenden Fokus auf die Beurteilung der Auswirkungen auf das ganze Ökosystem (d.h. Ecosystem-Based Management).
  • Es besteht ein grosser Bedarf die Eurobats Richtlinien einheitlich umzusetzen.
  • Es werden immer noch viele kurzfristige, standortspezifische Studien und Monitoringsprogramme durchgeführt. Diese führen oft nicht zu einem wertvollen Erkenntnisgewinn. Australien ist eines der Länder, die grosse Bestrebungen machen, um systemische und standortübergreifende Fragestellungen beantworten zu können.
  • Mehrere Studien zeigen, dass Schlagopfer oft direkt unter und in unmittelbarer Nähe der WEA liegen bleiben.

Mehr Information unter: https://cww2019.org/

CWW

Als Vertreter des BFE nimmt nateco in der international Arbeitsgruppe WREN einsitzt. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Ländern ist sehr wertvoll für die Praxis und Forschung hierzulande. Die dort erhaltenen Informationen und Anregungen bringen nateco in den aktiven Austausch innerhalb der Schweiz ein.

WREN

Auch früher im Jahr, im Mai, war nateco auf einer Fachkonferenz zu Vogelschutz und Detektionssysteme in Kassel, Deutschland. Dort wurde der neueste Stand der Technik von solchen Systemen vorgestellt und der Anwendungsbereich zur Verminderung von Vogelkollisionen an Windenergieanlagen durch eine bedarfsgerechte Betriebsregulierung intensiv diskutiert. Der Fokus der Technologieentwicklung liegt bei der automatischen Klassierung der verschiedenen Vogelarten. Besonderes Augenmerk wurde der Verminderung des Risikos für den Rotmilan geschenkt.

 

26 Aug 2019

GFM-Tagung 2019 - Arbeitswelt im Wandel

Als Mitorganisator der Tagung Grünflächenmanagement der ZHAW ist es uns eine Freude, Ihnen das neue Programm zu präsentieren!

Diesmal geht es um den Markt der Zukunft und die Arbeitswelt 4.0.

  • Wie gestaltet sich diese Zukunft? Was sind die Trends im Schweizer Arbeitsmarkt und was sind die Besonderheiten für den Gartenbau, die Landschaftsarchitektur, das Facility Management oder den Naturschutz?
  • Wo muss man ansetzen, um dabei zu sein - sowohl als Arbeitgeber wie als Arbeitnehmer oder als weiterer Akteur im Grünbereich?
  • Welche Qualifikationen und Kompetenzen sind gefragt?

Diese und weitere Fragen werden an der Tagung Grünflächenmanagement in Wädenswil erörtert und diskutiert. Diskutieren auch Sie mit: erstmals gibt es einen speziell dafür konzipierten Marktplatz, um sich in lockerem Ambiente mit Fachleuten aus der grünen Branche auszutauschen.

Die Tagung findet am 7. November 2019 auf dem Campus Grüental der ZHAW in Wädenswil statt. Schnell-Entschlossene profitieren bis 15. September 2019 von einem Frühbucher-Rabatt (CHF 180 statt CHF 220  inkl. Verpflegung) und Kooperationspartner mit einem Rabatt von 10%.

Mehr dazu und Anmeldung: www.zhaw.ch/iunr/gruenflaechenmanagement

 

Bild Flyer angepasst

 

14 Aug 2019

Die Stadt Schaffhausen ist zertifiziert!

Die Stadt Schaffhausen wurde mit dem Silberlabel GRÜNSTADT SCHWEIZ ausgezeichnet. In einem feierlichen Akt fand die Zertifikatsübergabe mit prominenten Rednern am 14. August 2019 auf dem Platz beim Konventhaus statt. Der Platz wurde für diese Gelegenheit temporär begrünt. Die aufgestellten Mulden zeigen Beispiele für eine Trockenstandort-Bepflanzung und für einen halbschattigen Gehölzrand und wurden bereits von einer Sperrling-Community als Lebensraum in Beschlag genommen. Zusätzlich gibt es noch eine Ausstellung mit Diaschow im Konventhaus, welche noch bis Ende August besucht werden kann.

Für mehr Infos:

- Medienorientierung der Stadt Schaffhausen vom 14. August 2019

- Beitrag auf TeleTop

- Beitrag auf Radio Munot

- Schaffhauser Nachrichten

IMG 4069komprimiert

15 Jul 2019

Das erste kantonale, flächendeckende Waldameiseninventar der Schweiz

nateco hat in einem mehrjährigen Projekt in Zusammenarbeit mit dem Projekt Ameisenzeit eine Kartierung der Waldameisenvorkommen in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt durchgeführt. Am Dienstag 9. Juli 2019 wurde das Projekt in einer Medienorientierung vom Amt für Wald beider Basel und der Naturschutzfachstelle des Kantons Basel-Landschaft den Medien vorgestellt. Die Orientierung war sehr erfolgreich, es wurde rege in den Medien über die Bedeutung der Waldameisen und einer derartigen Kartierung berichtet. Lesen oder hören auch Sie, wie nateco durch dieses Projekt einen Beitrag zur Dokumentation der Fauna in der Schweiz leistet:

Artikel in der NZZ

Beitrag auf Telebasel.ch

05 Mär 2019

Ameisenzeit: Zwischenbericht 2018

Das Projekt Ameisenzeit hat in das siebte Projektjahr gestartet. Über 1200 Nester werden in der Region Basel von rund 50 Ameisengotten und -göttis beobachtet. Diese stossen immer wieder auf unerwartete Phänomene bei ihren Völkern, so zum Beispiel die hohe Dynamik – der Umzug eines Nestes innerhalb einer Saison ist keine Seltenheit. Die Beobachtungen werden in einer neu überarbeiteten Datenbank gesammelt. Dank der wesentlich verbesserten Erfassung, können alle Betreuenden die Daten erstmals online eingeben und die Beobachtungen auch ausserhalb ihres eigenen Gebietes einsehen.

Ein wichtiges Augenmerk im vergangenen Ameisenzeit-Jahr lag darin, die Zusammenarbeit zwischen den freiwilligen Ameisengotten-/göttis und den Forstfachleuten zu stärken. Dafür wurde eine spannende Exkursion organisiert mit folgendem Thema: wie können Holznutzung und Naturschutz aufeinander abgestimmt werden und wie kann es in diesem Zusammenhang zu Interessenkonflikten kommen .

Ameisenzeit klein 1

28 Feb 2019

Tierpark Lange Erlen, Basel: GreenReport

Der Tierpark Lange Erlen auf Basler Stadtgebiet erstreckt sich auf einer Fläche von ungefähr 20 Hektaren auf der südlichen Uferseite des Flusses Wiese. Die gesamte, jährlich zu bewirtschaftende Fläche umfasst zurzeit rund 105‘000 m2 mit Erweiterungspotenzial und einen prächtigen Baumbestand (ca. 520 Stk.).

Für die langfristige Finanzierung in Bezug auf Bewirtschaftung und Substanzerhaltung der Aussenanlage war es der Betriebsleitung ein wichtiges Anliegen, Kostentransparenz zu schaffen.

nateco AG wurde mit einem GreenReport beauftragt. Dabei wurde der effektive jährliche Unterhalt im Grünbereich auf Basis der jährlichen Arbeitsstunden ermittelt. Zudem wurden sowohl die ordentlichen wie auch ausserordentlichen Aufwendungen pro Jahr ermittelt und auf deren Plausibilität geprüft. So ist die Betriebsleitung für die Budget-, Finanz- und Investitionsplanung gut aufgestellt.

LangeErle 2 webLangeErle 1 web

31 Jan 2019

Hans Buser verlässt nateco

Vor rund zwei Jahren hat unser Gründungsmitglied Hans Buser die Firma nateco AG an Theo Leuthardt übergeben, nun ist diese Übergangszeit vorbei und es folgt der nächste Schritt Richtung Pensionierung. Nach 38 Jahren Beratungstätigkeit, davon 18 Jahre bei nateco AG, verlässt Hans Buser die Firma nateco AG nun endgültig.

Bis zur seiner Pensionierung bearbeitet Hans Buser mit reduziertem Pensum einzelne, ausgewählte Projekte. So wird Hans Buser unter anderem auch weiterhin beratend für nateco AG tätig sein. Umgekehrt wird nateco AG bei Bedarf in seinen Projekten unterstützend mitarbeiten. nateco AG und Hans Buser stellen somit weiterhin sicher, dass die gute Qualität und die starke Kundenorientierung weiterhin gewährleistet sind.

Wir danken Hans Buser für sein Engagement und die langjährige Zusammenarbeit.

Bildergalerie: Bild anwählen zum Vergrössern.

  • 1_Stabsübergabe_2016
  • 2_Wind_Mont_Crosin
  • 3_WREN_BFE
  • 4_Luzern_Grünstadt_Schweiz_2017
  • 5_Parkanlage
  • 6_Strassenunterhalt_Winterschnitt
  • 7_Scolopax_rusticola_-_Doi_Inthanon
  • 8_Übergabe_2016_03
31 Jan 2019

Hans Buser verabschiedet sich

Ende Januar 2019 hatte ich meinen letzten Arbeitstag bei nateco. Dies ist für mich ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg Richtung Pensionierung. Ich danke allen aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden für die angenehme und inspirierende Zusammenarbeit. Gemeinsam haben wir an vielen und spannenden Projekten gearbeitet  und so manch kreativen Lösungsansatz entwickelt und umgesetzt. Es hat mir und hoffentlich allen Beteiligten viel Freude bereitet.

Ich danke meinem Nachfolger Theo Leuthardt für die gute Zusammenarbeit in den letzten zwei Jahren, dies seit seinem Eintritt bei nateco AG. Ich bin überzeugt, dass die erfolgreiche Geschichte von nateco AG weiter geschrieben wird.

Nicht zuletzt danke ich allen Auftraggebern, die mir und dem Team von nateco AG in den letzten Jahren und Jahrzehnten das Vertrauen geschenkt haben. Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren praxisnahen Ansätzen ihren Ansprüchen gerecht werden konnten, die Erwartungen mehr als nur erfüllt wurden und hoffe nun, dass sich diese noch lange weiter bewähren werden.